Auberginen-Parmiggiana

Gepostet in Rezepte


Vor- und Zubereitung: 1 ½ Stunden / Ofen vorheizen: 220°C 

Backen: etwa 30 Minuten (obere Hälfte des Ofens) / Optional: ruhen lassen 1 bis 2 Stunden

Tipp Am Vortag vorbereiten (ohne backen) und offen über Nacht in den Kühlschrank stellen.

4 Personen

5 bis 6 Auberginen (je nach Grösse)

Salz

viel Olivenöl

1 Maxi-Mozzarella oder 2 normale Mozzarellas

viel Parmesan, gerieben oder am Stück

Tomatensauce:

1 Knoblauchzehe

1 Basilikumzweig

4 EL Olivenöl

400 g Tomaten passiert, im Glas

Salz

1 Auberginen beidseitig kappen. Gemüsefrüchte schälen und quer in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Eine Seite mit Meersalz leicht würzen. In Pastasieb etwa 30 Minuten abtropfen lassen. Abschütteln.

2 Inzwischen für die Tomatensauce geschälte Knoblauchzehe und Basilikum in wenig Olivenöl kurz andünsten (Knoblauch darf nicht braun werden). Passierte Tomaten sofort beigeben. Mit wenig Salz würzen und etwa 15 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Knoblauch entfernen.

3 Viel Olivenöl in Bratpfanne erwärmen (sollte den Boden der Pfanne gut bedecken) und die Hälfte der Auberginenscheiben reinlegen. Über die Auberginenscheiben nochmals etwas Öl träufeln. Offen bei mittlerer Hitze braten und vorsichtig wenden, bis sie weich werden. Bei Bedarf weiteres Öl beigeben, so dass sie immer gut befeuchtet sind. Auf viel Haushaltpapier (oben und unten) abtropfen lassen. Die andere Hälfte der Auberginenscheiben auf die gleiche Weise braten.

4 Mozzarella abtropfen und grob würfeln. Wenig Tomatensauce auf den Boden einer mittelgrossen Gratinform geben. Eine Schicht gebratene Auberginen drauflegen. Wenig Tomatensauce auf Auberginenscheiben verteilen, wenig Mozzarellawürfel darüberstreuen und mit etwas geriebenem Parmesan bestreuen. So weiterfahren bis alle Zutaten aufgebraucht sind (2 bis 3 Lagen Auberginen). Am Schluss viel Parmesan und Mozzarellawürfel darüberstreuen (Auberginen sollten ziemlich bedeckt sein).

Parmiggiana im Ofen backen bis Kruste hellbraun ist. Ofen ausschalten, Ofentüre öffnen bis Ofen nur noch lauwarm ist, wieder schliessen und gebackene Parmiggiana darin ruhen lassen (dunkelt nach). Lauwarm servieren.

Beilagen-Tipps

In Italien serviert man die Parmiggiana mit frischem Brot. Da dieses für die Paleoküche nicht geeignet ist, würden wir eine Salatbeilage dazu servieren, z.B.: Chicorée, grüner Salat, Gurken, Gurken-Tomaten gemischt, rohe Randen, Rucola-Tomaten gemischt.

Rest Zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag im Ofen aufwärmen oder kalt geniessen. Eignet sich zum Mitnehmen für unterwegs.

 

 

Kommentar absenden

Your email address will not be published. Required fields are marked *