Kopfläuse auf natürliche Art loswerden

Gepostet in Basiswissen


Alle Jahre wieder…

Wenn wieder mal Kopfläuse im Umlauf sind im Kindergarten oder in der Schule, ist das kein Grund zur Panik. Dennoch sollte man so schnell wie möglich handeln, da sich diese sonst auf dem Kopf schnell vermehren und auf andere übertragen werden können.

Wer eine natürliche, schnelle und wirksame Anwendung sucht, kann folgende bewährte Mischung ausprobieren:

Für kurze Haare: 30 Gramm Naturshampoo, 1 TL Teebaumöl* (aus Drogerie oder Reformhaus) mit 3 TL Kokosöl (leicht erhitzt, so dass es flüssig ist) mischen. Auf Kopfhaut auftragen und Strähne um Strähne damit einreiben. Darüber Duschhaube anziehen oder mit Tuch umwickeln. 30 Minuten einwirken lassen.  Mit lauwarmem Wasser gut ausspülen und nasses Haar mit Läusekamm durchkämmen.

Für mittellanges Haar nimmt man die doppelte Menge, für langes Haar 3 bis 4 Mal so viel wie oben angegeben.

Wer möchte, kann nach dem Ausspülen eine Mischung aus einem Teil Apfelessig und drei Teilen lauwarmem Wasser auf die Haare geben, was dem Haar einen schönen Glanz verleiht.

Alle Therapieansätze vernichten die Läuseeier nicht mit 100%-iger Sicherheit, deshalb empfiehlt sich eine Wiederholung der Anwendung 1 Mal pro Woche für mindestens 3 Wochen.

Kopfläuse überleben an Textilen nicht lange. Trotzdem sollte man – um einen Rückfall zu verhindern –  Kopfkissenbezug und Badetuch während der Behandlung oft ersetzen und diese mit 60° C waschen. Kämme, Bürsten und Haarspangen sollte man während 10 Minuten in heisses Seifenwasser (60° C) und z.B. Kuscheltiere für 24 Stunden in das Tiefkühlfach legen.

 

*Ätherischen Öle können bei Allergikern zu Reaktionen führen (i.d.R. wird Teebaumöl von den meisten gut vertragen). Bitte prüfen Sie dies vorher indem Sie zuerst eine kleine Menge auftragen. Achtung bei Säuglingen und Kleinkindern, am besten immer mit dem Arzt Rücksprache nehmen.

 

Kommentar absenden

Your email address will not be published. Required fields are marked *