Buchrezension: “Einfach Paleo” von Balázs Bojkó

Gepostet in über Paleo


„Einfach Paleo: So wurde ich durch die Steinzeit-Ernährung gesund“ ist eine persönliche Lebensgeschichte von Balázs Bojkó und ist im April 2015 im Allegria Verlag erschienen.

Im Buch geht es dabei darum, dass ein junger und ambitionierter Mann sehr erfolgreich ist in seinem Leben und all seine Ziele erreicht. Im Sport wird er ungarischer Junior-Meister im Mountainbiking und sein anspruchsvolles Maschinenbau-Studium meistert er mit bravour. Auch die familiären Konflikte steckt er zunächst weg, aber als er sich zunehmend ungesund ernährt, beginnt sein Körper zu streiken und treibt ihn in den Zusammenbruch mit dem Resultat: colitis ulcerosa, eine unheilbare Autoimmunerkrankung.

Balázs beugt sich aber nicht dem Schicksal, sondern nimmt es selbst in die Hand. Auf der Suche nach einer geeigneten Therapie entdeckt er Paleo, das steinzeitliche Ernährungskonzept, welches ihn wieder zu einer gesunden und ganzheitlichen Lebensweise führt. Heute ist es wieder da, wo er vor der Krankheit war: voller Lebensfreude, Mut, Kraft und neu geweckter Leidenschaft für Bewegung und Sport. Mittlerweile hat er die Firma PaleoWelt gegründet.

Im Buch geht es aber nicht nur über seine Lebensgeschichte oder die Paleo-Ernährung, sondern auch um die anderen Aspekte des Paleokonzeptes. Er erklärt, wieso die „moderne“ Ernährung mit dem  „convenience oder designer food“ sich zu weit von der Natur entfernt hat und es nicht ohne Konsequenzen bleiben kann. Beleuchtet werden neben den bekannten Themen neue und interessante Ansichten wie die Darmgesundheit, Schlaf, Barfusslaufen, ob wir Nahrungsergänzungsmittel brauchen und speziell Vitamin D, das vernachlässigte Vitamin K2 und das wichtige Mineral Magnesium. Auch erklärt er die Vor- und Nachteile von Milchprodukten und Hülsenfrüchten.

Fazit:

Balázs macht Mut, denn er erklärt und zeigt auf, wie man auf einfache und unkomplizierte Art und Weise wieder zu den eigenen Wurzeln und so zur Gesundheit finden kann. Und das alles ohne Selbstdarstellung und mit einer gemässigten Art, wo er es dem Leser überlässt, ob dieser gewisse Milchprodukte oder Hülsenfrüchte in seinen Speiseplan weiterhin einbauen möchte.

Hübsch finden wir auch das beigelegte Rezeptbuch für Einsteiger, welches hinten im Cover steckt. Es beinhaltet nur 20, aber dafür exklusive Rezepte. Manchmal ist eben weniger doch mehr!

Wir können das Buch uneingeschränkt empfehlen, denn es ist vollgepackt mit viel Hintergrundwissen und sehr spannend, verständlich und alltagstauglich geschrieben. Auch für Neueinsteiger absolut geeignet.

> Übrigens, im 2017 kam eine erste Studie “Efficacy of the Autoimmune Protocol Diet for Inflammatory Bowel Disease” bez. Autoimmune Paleo Protokoll zum Schluss, dass nach einem Monat bei 15 Menschen mit entzündlichen Darmerkrankungen erhebliche Fortschritte in verschiedenen Markern verzeichnet werden konnte. Das Protokoll eliminiert die typischen Sachen wie in der strengen Paleo-Ernährung: Getreide, Milch, Hülsenfrüchte, Zucker, Alkohol, künstliche Inhaltsstoffe, aber auch potentiell Allergene wie Eier, Nüsse, Samen und Nachtschattengewächse inkl. Goji-Beeren. Einen grossen Vorteil dieses Protokolls dürfte auch sein, dass man dafür viel mehr fettlösliche Vitamin A und D aus Sachen wie Leber, fetter Fisch und Krustentieren isst, was der Regenration der Darmbarriere hilft. Eine durchlässige Darmbarriere soll Auslöser sein von praktisch allen Autoimmunkrankheiten wie MS, Zöliakie, Diabetes Typ I, rheumatischer Arthritis, Morbus Bechterew sowie allergische Erkrankungen wie Asthma usw. Diese Befunde stützen die Thesen von Balázs Bojkó. Es sind weitere Studien angesagt. Wir sind gespannt.

 

 

Kommentar absenden

Your email address will not be published. Required fields are marked *