Super gesunder Salat für Darm und Magen

Gepostet in Rezepte


Die Darmgesundheit ist in aller Munde, soll es doch eine entscheidende Rolle für unsere gesamte Gesundheit spielen. Daher haben auch Probiotika und Präbiotika in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Aber was bedeuten diese Ausdrücke eigentlich?

Probiotika ist eine Zubereitungsart, die lebende Mikroorganismen enthält. Probiotika enthalten lebende Mikroorganismen, die sich in unserem Darm ansiedeln und unsere Darmflora stärken können. Diese kleinen Darmbewohner helfen uns bei der Verdauung und stärken unsere Abwehrkräfte.

Präbiotika hat hingegen eine positive Wirkung (Wachstumsanregung) auf bereits sich im Darm befindende Mikroorganismen. Es fungiert also als Nahrung für die wichtigen Bakterienstämme in unserem Darm.

Lesen Sie mehr über die Darmgesundheit im Artikel des Darmexperten Roman Gruber und “How Your Gut Microbiome Influences Your Mental and Physical Health von Dr. Mercola.

Rezept

Mischen Sie nach Belieben:

  • Rohsauerkraut (Probiotika); erhältlich z.B. von der Berner Ölmühle
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst (Präbiotika)
  • Avocadoschnitze (sehr gesundes Fett); Avocados müssen nicht unbedingt in Bio-Qualität gekauft werden, da sie dank ihrer Schale nicht von Pestiziden belastet sind
  • Tomatenschnitze (Tomaten sollen sehr gesund sein für die Prostata; gekochte Tomaten sollen noch effektiver sein in Form von Tomatensauce oder Ofentomaten)
  • Bitterer Salat (Asiamischung, Löwenzahn etc.), klein geschnitten (Bitterstoffe regen Magen- und Gallensäure an)
  • Oliven (sehr gesundes Fett), z.B. vom Gewürz-Profi
  • Sauce aus Olivenöl (sehr gesundes Fett, z.B. vom Gewürz-Profi), naturbelassener roher ungefilterter Apfelessig (Probiotika) und hochwertiges Salz wie Meer-, Stein- oder Kristallsalz (z.B. Himalaya).

Dazu passen Jakobsmuscheln (ohne Rogen) in etwas Kokosöl kurz gebraten, mit Salz und Pfeffer gewürzt.

PS. Nicht geeignet für Menschen, die eine Histaminintoleranz haben (fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, aber auch Avocado und Tomaten sind histaminreich).

Kommentar absenden

Your email address will not be published. Required fields are marked *