Rondini – leckeres Herbstgemüse

Gepostet in Herbst Rezepte


Kennen Sie die grünen Kugeln, welche Rondini genannt werden? Rondini sind eine Sorte der Pepo-Kürbisse und somit nahe verwandt mit den Zucchini. Rondini eignen sich nicht zum roh essen und in einem Mischgemüse ginge ihr ureigener Geschmack verloren. Rondini wollen eigenständig genossen werden oder mit einer leckeren Füllung.

Rondini vorbereiten: Stiel entfernen und die Rondini kurz mit Wasser abspülen. Auf ein Holzbrett mit einem feuchten Küchentuch legen und mit einem grossen Küchenmesser den Deckel abschneiden/schlagen. Die Kerne mit einem Löffel herausschaben. Falls sie nicht stehen bleiben, am Boden ein kleines Stück gerade abschneiden. Mit etwas Salz würzen. Wahlweise kann man Rondini in einer Pfanne dämpfen (zugedeckt mit etwas Wasser), im Backofen bei 200°C zubereiten oder im Dampf garen. Wenn sich Wasser im Inneren ansammelt, dieses ausleeren. Rondini mit etwas Olivenöl beträufeln.

Hackfleisch-Rondini: Hackfleisch und gehackte Zwiebel in wenig Bratfett anbraten. Eine Prise getrocknete italienische Kräuter untermischen und wenig Gemüsebrühe angiessen. Zugedeckt 10 bis 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Eventuell mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Gegarte Rondini damit füllen.

Eier-Rondini: Gewürzte Rondini nur knapp weich garen, je ein aufgeschlagenes rohes Ei in Aushöhlung geben, würzen und im vorgeheizten Ofen (200°C) fertig garen. Mit Kräutern bestreuen.

 

Kommentar absenden

Your email address will not be published. Required fields are marked *