Crevetten-Salat “Asian Style”

Gepostet in Winter Rezepte


In der kalten Jahreszeit ist Kohl (Kabis) eine ideale Quelle für Vitamin C. Nicht umsonst erntet man diesen im Winter. Roh und fein geschnitten gibt man ihn in den Salat, gedünstet ist er eine Bereicherung für Eintöpfe und Suppen.

Vor- und Zubereitung: 20 Minuten

2 Personen

½ Weisskohl, klein

1 Karotte, gross

6 Radieschen

200 g Riesencrevettenschwänze (mit Schwanzsegment), gekocht und geschält

1 Handvoll Cashewnüsse

1 Handvoll Sprossen (beliebige Sorte)

5 bis 6 Korianderblätter

Salz

Sauce

1 Zitrone, unbehandelt

¼ Peperoncino, frisch

1 Ingwer, haselnussgross

1 TL Sesam

1 EL Olivenöl

1   Für die Sauce Zitronenschale abreiben (nur gelber Teil) und Saft pressen. Peperoncino entkernen und fein hacken. Ingwer fein reiben und mit Sesam und Olivenöl verfeinern.

2   Kohl halbieren, Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden. Karotte schälen und grob reiben. Radieschen in dünne Scheiben schneiden. Crevetten kalt abbrausen, mit Küchenpapier abtupfen. Alle Zutaten mit den Nüssen, Sprossen und Korianderblättern in die Sauce geben und vermengen. Würzen und kurz ziehen lassen.

Tipps

Reste von rohem Weisskohl am nächsten Tag als Beilage zu Fleisch oder Fisch verwenden:

– Als warme Gemüsebeilage: 1 gehackte Zwiebel in wenig Olivenöl andünsten. Kohl ohne Strunk in feine Streifen schneiden. 5 Minuten mitdünsten. Wenig kräftige Gemüsebrühe angiessen und bei schwacher Hitze zugedeckt weich garen. Mehrmals rühren und bei Bedarf Wasser zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

– Als Salat: In feine Streifen schneiden und mit Zitronensaft (nicht Essig), Olivenöl und Salz würzen und etwas ziehen lassen.

– Grössere Menge zubereiten und als Hauptspeise servieren.

 

 

2 Kommentare

  1. Das Rezept tönt sehr lecker und ich werde es für den Valentinsznacht nachkochen. Danke für die Inspiration…

    Kommentar absenden
    • Und? Hat’s geschmeckt? Wir hoffen es 😉

      Kommentar absenden

Kommentar absenden

Your email address will not be published. Required fields are marked *